Wer hilft Frauen in Notsituationen?

Eine Frau steht auf dem Balkon ihrer Wohnung und wirft kleine Zettel herunter, auf denen steht: „Hilfe – mein Mann sperrt mich ein.“ Aus der Wohnung hört man eine männliche Stimme „Was stehst du dort rum, komm herein und koch lieber Kaffee!“ Eine Passantin bückt sich nach dem Zettel und informiert die Polizei.

Dies ist nur ein Beispiel von vielen, die die Mitarbeiterinnen der Frauenschutzwohnung in Zeitz erfahren, wenn sie in Kontakt mit Frauen treten,  die häusliche Gewalt erleben oder von ihr bedroht sind.

Nachdem die Einrichtung 2012 durch den vorherigen Träger geschlossen wurde, hatte die AMBULife gGmbH als neuer Träger auf Initiative von Frau Rechtsanwältin Claudia Höfler-Loff das Haus im April 2013 neu eröffnet.

Mit Unterstützung der Stadt Zeitz wurde das alte und nun neue Gebäude mit gespendeten Möbeln eingerichtet. Im April 2018 feierten die Mitarbeiterinnen nun den 5. Geburtstag – und das nicht allein. Zu einem kleinen Festakt luden sie Mitstreiter, Unterstützer und vor allem die Netzwerkpartner ein. Um den Hilfe suchenden Frauen ein neues Leben ohne Gewalt und Bevormundung ermöglichen zu können, bedarf es der Beratung, des Mutmachens, der Begleitung zu Ämtern, der Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen u.ä.

Es bedarf der Lobbyisten, die sich für die Rechte dieser Frauen in unserer Gesellschaft einsetzen sowie den  Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Amtsstuben, die diese umsetzen helfen. All diesen Menschen wurde im Namen der bisher 89 aufgenommenen Frauen mit ihren insgesamt 82 Kindern ein herzliches Dankeschön ausgesprochen. Obwohl ein Großteil dieser Frauen aus der Stadt Zeitz mit ihrem Umland stammte, fanden auch Frauen aus dem gesamten Burgenlandkreis sowie darüber hinaus die Hilfe und Unterstützung der Einrichtung.

Wenn Sie mehr über die Frauenschutzwohnung wissen möchten, stehen Ihnen die Mitarbeiterinnen des Frauenhauses jederzeit gerne zur Verfügung.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.